Ortskennzeichen eingeben

R+V Motorradversicherung

Die Motorradversicherung der R+V

Die R+V (Raiffeisen und Volksbanken Versicherung) gehört zu den größten Versicherungsgesellschaften in Deutschland. Sie ist nahezu vollständig im Besitz der verschiedenen Raiffeisen- und Volksbanken und vertreibt ihre Versicherungen vor allem über die angeschlossenen Banken. Die R+V bietet Versicherungsschutz in nahezu allen Sparten für Privat- und Firmenkunden. Neben der reinen Kfz-Versicherung bietet die R+V auch eine Motorradversicherung für die Versicherung von Zweirädern an.

Die Tarife der R+V Motorradversicherung

Die R+V bietet für Motorradfahrer eine Tariflinie an, die sich mit verschiedenen Zusatzbausteinen erweitern lässt. Schon in der Grunddeckung sind die wichtigsten Bausteine enthalten. In der Haftpflichtversicherung leistet der Versicherer bis zu einer Höhe von 100 Millionen Euro, eine einzelne geschädigte Person kann bis zu 15 Millionen Euro erhalten. Im Rahmen der Kaskoversicherung ersetzt die R+V innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Kauf eine Neumotorrads den Kaufpreis, wenn dieses gestohlen oder durch einen Schaden vollständig zerstört wird. Der Versicherungsschutz lässt sich durch Bausteine wie eine GAP-Deckung für finanzierte Maschinen oder einen Schutzbrief ergänzen.

Der Schutzbrief für Motorräder

Mit einem Schutzbrief erhalten Kunden der R+V auch Unterstützung, wenn ihre Maschine durch einen Unfall oder eine Panne nicht mehr einsatzbereit ist. Der Versicherer übernimmt die Kosten, wenn das Fahrzeug abgeschleppt werden muss oder durch eine Reparatur am Pannenort wieder fahrbereit gemacht werden kann. Bergungskosten für von der Straße abgekommene Fahrzeuge werden ebenfalls übernommen. Durch den automatisch enthaltenen Reise-Schutzbrief können Kunden auch bei Krankheit oder Verletzungen auf Reisen Unterstützung erhalten, selbst wenn das Motorrad nicht dabei ist. Mit einem Schutzbrief erhalten Kunden der R+V auch Unterstützung, wenn ihre Maschine durch einen Unfall oder eine Panne nicht mehr einsatzbereit ist. Der Versicherer übernimmt die Kosten, wenn das Fahrzeug abgeschleppt werden muss oder durch eine Reparatur am Pannenort wieder fahrbereit gemacht werden kann. Bergungskosten für von der Straße abgekommene Fahrzeuge werden ebenfalls übernommen. Durch den automatisch enthaltenen Reise-Schutzbrief können Kunden auch bei Krankheit oder Verletzungen auf Reisen Unterstützung erhalten, selbst wenn das Motorrad nicht dabei ist.

R+V Versicherung kündigen

Die meisten Verträge für Motorradversicherungen enden am 01.01. eines Jahres. Bei Saisonkennzeichen legt der Versicherer häufig den Saisonbeginn als Vertragsablauf fest. Die Kündigung muss immer einen Monat vor Ablauf des Vertrags bei der R+V eingehen. Eine Kündigung in Textform ist möglich. Achten Sie bei der Kündigung darauf, die Vertragsnummer und Ihre vollständige Adresse zu vermerken, damit die Kündigung korrekt zugeordnet werden kann.